Gegen Olympic Geretsried zeigten die Wölfe wieder ein anderes Gesicht im Vergleich zu den Vorwochen. Der TSV trat als Team auf und überzeugte mit Kampfgeist und Einsatz. Im Heimspiel gegen den Spitzenreiter der A-Klasse 4 setzte es aber eine 1:4-Niederlage.

Vor allem in den ersten 30 Minuten zeigten die Wölfe eine starke Partie. Gegen den Tabellenführer standen sie etwas tiefer. Sobald das Team in Ballbesitz war, ging es schnell nach vorne. Endlich bekamen die Fans wieder schöne Kombinationen zu sehen. Nur das Tor fehlte. Das erzielte in der 31. Minute die Gäste – mal wieder nach einem Standard. Nach einer Ecke rutschte die Defensive nicht entschlossen genug heraus und die zweite Hereingabe nickte ein Geretsrieder unbedrängt ein. Das Spiel der Wölfe geriet ins Stocken, so dass Olympic noch vor der Pause durch ein Traumtor auf 2:0 erhöhte. Nach der Pause legten die Gäste bis zur 70. Minute zwei Treffer nach. Die Wölfe knickten aber nicht ein, sondern kämpften sich zurück in die Partie. Auch wenn der Sieg schon vergeben war, gelang noch der Ehrentreffer. Sebastian Damm verwandelte einen Foulelfmeter zum 1:4 (88.).

Die Wölfe beenden das Jahr 2017 mit einem zehnten Platz und liegen sechs Punkte vor den Abstiegsrängen. Bis Mitte Februar ist Pause, dann beginnt die Testspielphase für die Rückrunde.

Sende uns eine Nachricht.