Bei den Wölfen läuft es derzeit nicht. Vor einer Woche die schlechte Leistung in Grünwald, aber immerhin noch ein Sieg. Dieses Mal gegen die SF Aying II gab es kein Erfolgserlebnis. Die Wölfe schenkten wichtige Punkte her. Der Abstand zum Abstiegsplatz ist zwar gleich geblieben, drei Teams aus dem Keller rücken dem TSV aber auf die Pelle.

In der ersten Hälfte waren Chancen Mangelware. Die Ayinger versuchten es vor allem mit langen Bällen, die aber keine Gefahr ausstrahlten. Bei den Wölfen klappte der Spielaufbau nur selten, meist kamen schon Fünf-Meter-Pässe nicht an oder der Ball wurde an der Straufraumgrenze vertendelt. Nur einmal wurde es brenzlig. Robert Garbe verpasste eine flache Hereingabe knapp und Remus Florea blieb mit dem Nachschuss an einem Verteidiger hängen.

Nach der Pause starteten die Wölfe druckvoller. Endlich gab es auch mal Strafraumszenen zu sehen. Folgerichtig fiel in der 56. Minute das 1:0. Florea schob eine Traum-Flanke von Andreas Try ins Netz. Der zweite Treffer lag in der Luft, doch Ioan Jibleanu vergab freistehend vor dem gegnerischen Keeper. Statt weiterzumachen, stellten die Wölfe nach etwa 70 Minuten das Spielen komplett ein. Das erkannten die Ayinger und kamen durch einen Elfmeter in der 89. Minute und ein Tor in der Nachspielzeit zum Dreier.

Sende uns eine Nachricht.