Der Halbzeitstand konnte als Überraschung gewertet werden: Die Wölfe führten mit 2:0 gegen einen Gast, der sich in der Winterpause enorm und hochklassig verstärkt hatte. Nach drei Minuten traf Robert Garbe gegen die Sauerlacher, die ihre defensive Ordnung zu diesem Zeitpunkt völlig verloren hatten. Fabian Berger besorgte nach einem lehrbuchartigen Angriff den 2:0-Halbzeitstand.

In der zweiten Hälfte erhöhten die Sauerlacher den Druck enorm und kamen immer wieder zu Möglichkeiten, scheiterten jedoch anfangs oft am glänzend aufgelegten Keeper. Nach einem Gegentreffer wehrten sich die Wölfe unermüdlich gegen die wütenden Angriffe. Belohnt wurde das Engagement nicht. Nach acht Minuten Nachspielzeit fiel der 2:2-Endstand.

Sende uns eine Nachricht.