Befreiungsschlag für den TSV Wolfratshausen: Das Team von Trainer Stephan Berger hat beim FC Geretsried einen ungefährdeten 6:3-Sieg eingefahren. Durch den Sieg gegen den Abstiegskonkurrenten zogen die Wölfe am SC Deining vorbei und haben nun sechs Punkte Vorsprung auf den FCG.

Der TSV zeigte von Beginn an: Heute zählt nur ein Sieg. Das Team kombinierte sich schön nach vorne und war in der ersten Hälfte spielbestimmend. Schon nach zwei Minuten traf Robert Garbe zur Führung. Nach einer Viertelstunde klärten die Wölfe einen weiten Ball nicht konsequent und kassierten den Ausgleich. Bis zum Pausenpfiff schraubten Sebastian Damm, Robert Kneuer und Jakub Vetrovec das Ergebnis auf 4:1 nach oben. Die Wölfe ließen aber noch mehrere weitere Chancen ungenutzt liegen.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit war die Messe schon gelesen und die Wölfe ließen den letzten Einsatz vermissen. Darunter litt das Kombinationsspiel und die Geretsrieder kamen besser in die Partie. Christoph Steinberger erzielte in der 66. Minute den fünften Wölfe-Treffer. Nach einem TSV-Eigentor verwandelte Garbe sehenswert einen Freistoß zum 6:2. Der dritte Treffer des FCG mit dem Abpfiff war dann nur noch Ergebniskosmetik.

Zum Abschluss des Fußballjahres empfangen die Wölfe am Sonntag, 18. November, den nächsten Abstiegskonkurrenten im Isar-Loisach-Stadion. Die Partie gegen den SC Deining beginnt um 14 Uhr.

Sende uns eine Nachricht.