Gegen den Tabellenführer der A-Klasse 4 gab es für die Fußballer des TSV Wolfratshausen nichts zu holen. Olympic Geretsried dominierte die erste Hälfte und ging auch in der Höhe verdient mit 5:0 in Führung. Immerhin: Nach der Pause zeigten die Wölfe ein anderes Gesicht.

Die erste Halbzeit war wohl das Schlechteste, das die Wölfe in dieser Saison ablieferten. Sie standen zu tief, kamen erst gar nicht in die Zweikämpfe und die Passquote ging immer weiter nach unten. Ein Aufbäumen war nicht zu spüren. Olympic nutzte die freien Räume, ließ die Kugel ruhig durch die eigenen Reihen laufen und setzte die Stürmer mit punktgenauen Bällen in Szene. Durch Fehler der Wölfe begünstigt, zogen die Geretsrieder mit 5:0 davon.

Nach der Pause zeigten die TSV-Akteure Charakter. Besonders in Hinblick auf die kommenden Wochen, in denen es gegen die direkte Konkurrenz gegen den Abstieg geht, war es wichtig, mit einem besseren Gefühl und einer besseren Leistung aus dem Spiel zu gehen. Die Wölfe griffen früher an, gingen aggressiver in die Zweikämpfe und die Pässe kamen an. In der 62. Minute köpfte Sebastian Damm eine Ecke zum 1:5 ins Tor. Die Wölfe hatten weitere Möglichkeiten zur Ergebniskosmetik, das wäre aber zu viel des Guten gewesen.

Für die Wolfratshauser geht es jetzt in die heißen Wochen. Am Donnerstag, 10. Mai, 14 Uhr, empfangen die Wölfe den TSV Brunnthal II. Die Gäste liegen mit sechs Punkten weniger auf dem Konto auf dem Abstiegsplatz. Am Samstag, 12. Mai, 17 Uhr, geht es gleich weiter. Die Wölfe reisen zum FC Deisenhofen III, der derzeit auf einem Mittelfeldplatz liegt.

Sende uns eine Nachricht.