Beim Heimspiel gegen den SV Arget zeigten die Wölfe zwei Gesichter. In der ersten Hälfte kämpften sich die Fußballer des TSV Wolfratshausen zu einem 3:1. Nach der Pause waren sie ohne Grund verunsichert und kassierten noch den Ausgleich.

Die Gastgeber starteten verhalten in die Partie, tauten aber nach etwa einer Viertelstunde auf. Das erste Tor erzielten dennoch die Argeter, als die Wölfe einen Ball nicht aus dem Sechzehner klärten (24.). Danach zündete der TSV den Antrieb und kam vor allem über die Außen. Christoph Steinberger mit zwei Treffern und Matthias Wienhold besorgten die 3:1-Führung (34./40./42.). Wer glaubte, die Wölfe würden mit breiter Brust aus der Kabine kommen und das Spiel sicher nach Hause bringen, irrte sich. Warum auch immer: Die Wölfe wirkten verunsichert und bettelten geradezu um Gegentore. Das nutzten die Argeter in der 65. und 89. Minute. Bitter war noch die rote Karte für Wienhold, der sich in den vergangenen Wochen als starker Neuzugang bewies und nun pausieren muss.

Als nächstes steht für die Wölfe ein Derby an. Der TSV gastiert am Samstag, 7. April, bei der DJK Waldram II. Spielbeginn ist um 13 Uhr.

Sende uns eine Nachricht.