Es war wieder mal wie geplant von den Veranstaltern: Die Tage zuvor waren nicht so recht fürs Laufen gemacht, doch passend zum München Marathon kommt die Sonne und ein weiß-blauer Himmel zum Vorschein über der bayerischen Landeshauptstadt. Also ideale Laufbedingungen bei geschätzten 12 – 14 Grad Celsius.

Nicht nur unsere Helferinnen und Helfer freuten sich über die wärmenden Strahlen an diesem Tag, sondern auch unsere Läufer, die sich über dem Marathon versuchten, waren wohl angetan von der leichten Wärme, liefen allesamt gute Zeiten und finishten nach 42,195km im Olympiastadion.

 

Der TSV-Leichtathletikjugend und Erwachsene waren wieder zahlreich und stark am Rosenheimer Platz vertreten. An der Versorgungsstelle des Halbmarathons und des Marathons sind wir mittlerweile schon ein eingespieltes Team, wenn es um Aufbau der Tische und Bänke, sowie um das Einrichten der Versorgungsstände geht. Das Bananen- und Riegelherrichten sowie das Aufstellen der Getränkebecher klappt schon wie bei den Profis. Diese werden dann auch mit aufmunternden Worten an die Athleten gereicht, dass diese die restlichen Kilometer gut überstehen und sicher ins Ziel kommen. Hier nochmals vielen Dank an alle helfenden Hände, sowohl vor, während und auch nach den Wettkämpfen. Es ist immer wieder eine Freude zu sehen, wie alle zusammenarbeiten und halten, bis auch der letzte Rest weggeräumt ist. Danke!

Nun aber zu den Athleten, die ja eine nicht minder wichtige Rolle spielen an diesem Tag.

Wenn auch nicht im Vereinstrikot, doch aber ab diesem Monat definitiv wieder in die TSV Wolfratshausen-Reihen zurückgekehrt, lief Klaus Mannweiler – trotz eines vor drei Wochen erlittenen Muskelfaserrisses – diesen Marathon beherzt. Bei seinem letzten Lauf für die LG Stadtwerke München, finishte er als Gesamt 30. des Marathons und als 2. der M50 in guten 2:47:45min.

Johannes Hammrich lief ein gutes Rennen und konnte sich dank einer gezielten Vorbereitung sehr gut motivieren. Im Rennen lief bis zum Kilometer 30 alles nach Plan, doch dann hatte er muskuläre Probleme, und konnte das angeschlagene Tempo nicht ganz halten. Trotzdem lief er in einer hervorragenden Zeit von 3:01:45min. über die Ziellinie, was gleichzeitig eine Verbesserung zum Wien-Marathon im Frühjahr um gut 5 Minuten bedeutete. Er belegte damit den 14. Platz von 532 Finishern in der M50.

Maryam Mayer startete das Rennen ebenfalls kontrolliert. Ihr Ziel war die Verbesserung der Zeit des Wien-Marathons. In einem kontrollierten 5er Schnitt absolvierte sie die Strecke zu ihrer Finishzeit von 3:35:33min. Das bedeutete nicht nur eine Verbesserung von gut 2 Minuten gegenüber Wien, sondern auch den 92. Platz in der Gesamtwertung der Frauen des Marathons sowie den 15. Platz in der W40.

(v. l.: Klaus, Maryam und Johannes – Das Bild ist vom Tegernsee Halbmarathon)

Aufgrund einer Verletzung und dann noch durch eine Grippe völlig lahmgelegt, konnte unser Christoph Bronold leider nicht an den Start zum Halbmarathon gehen. Schade, aber das nächste Jahr kommt bestimmt! Kopf hoch … und weitertrainieren!

Zwar nicht in der Laufgruppe aktiv, aber auch zu Ehren unseres TSV Wolfratshausens laufend, kamen Holger Hohmann und Johannes Röttig unbeschadet über die 42,195km des München Marathons. Und dies mit beachtlichen Zeiten! Holger Hohmann lief eine sehr gute 3:06:48min. und wurde damit starker 5. In der M55. Johannes Röttig, der auch in der M50 startete, erreichte das Ziel in guten 3:14:56min., was letztendlich den 39. Platz in der Altersklassenwertung bedeutete.

 

 

Alle Ergebnisse und wichtige Informationen sind unter München Marathon aufzufinden.

 

Sende uns eine Nachricht.