von links: Ralf Maar, Maryam Mayer, Daniel Götz, Michi Sewald, Babsi Selb, Imma Dinkel

 

Bei einem der ältestes Bergläufe im oberbayerischen Raum, dem 32. Hans Gerg- und 30. Matthäus Partenhauser-Gedächtnis-Berglauf in Gaißach nahmen wieder viele Läufer aus Nah und Fern teil. Zum einem, weil es diesmal auch als Oberbayerische Berglaufmeisterschaft ausgerichtet wurde und zum anderen, weil sich die ROC-Läuferinnen und Läufer die letzten Punkte in der Kategorie „Extreme“ sichern konnten. Auch das schlechte Wetter an diesem Wochenende konnte die Bergläufer nicht davon abhalten, den Weg zu Schwaigeralm unterhalb des Rechelkopfs auf sich zu nehmen. Eigentlich sollte die Oberbayerische Berglaufmeisterschaft bis zum Rechelkopf-Kreuz durchgeführt werden, was aber aus guten Gründen von den Verantwortlichen nicht durchgeführt wurde. So endete die Strecke für alle an der Schwaigeralm nach 4,5km und 480 Höhenmetern.

Mit einer Beteiligung von nur 112 Läuferinnen und Läufern dürfte es keinen Teilnehmerrekord  gegeben haben, dafür waren mit Toni Lautenbacher, Florian Koch, Thomas Scheiffl (alle LC Tölzer Land), Daniel Götz und den Lokalmatadoren Florian Thurner, Christophe Chayriuet, sowie den Danners (Mutter Heidi und Tochter Regina) (alle vom SC Gaißach) alles am Start, was Rang und Namen hat in der Raiffeisen Oberland Challenge und der weiteren Region.

Und … pünktlich zum Start ließ der Regen nach und es schien fast so, als würde sogar etwas die Sonne mal durchblitzen, was aber dann auch schnell wieder vorbei war.

Auch der TSV Wolfratshausen war mit einer kleinen Abordnung am Start und zeigte wieder Präsenz im Feld.

In der Altersklasse W30 ging Judy Schaffrath an den Start. Obwohl das Berglaufen nicht zu ihren Lieblingsdisziplinen gehört, lief sie in einer beachtlichen Zeit von 30:19,35min. als Vierte in dieser Altersklasse über die Ziellinie.

Maryam Mayer, die sich momentan in der Vorbereitung zum München-Marathon befindet, nutzte diesen Lauf, um etwas Abwechslung ins Training zu bekommen. Mit ihrer Einlaufzeit von 34:27,57min. und dem 3. Platz in der W40 dürfte sie doch sehr zufrieden gewesen sein, zumal ihr noch Blessuren, die sie sich beim Karwendellauf zugezogen hatte, drückten.

In der von Heidi Danner und Gerdi Schmiederer dominierten W50 kämpfte sich Imma Dinkel die Strecke nach oben zur Schwaigeralm. Die Zeit von 43:35,23min. und der damit verbundene 6. Platz in dieser Altersklasse war „alle Mühen wert“.

Unsere „Bergfex“ Babsi Selb, die in den Vorbereitungen auf den Medoc-Trailrun in Frankreich steckt, zeigte ihre Klasse und lief vielen meist auch jüngeren Startern davon. Mit ihrer ausgeklügelten Berglauftechnik rannte sie unter 40min., nämlich in 39:55,67min. auf Platz 1 der W60.

Bei den Herren war mit Ralf Maar in der M40 nur ein Starter vom TSV dabei. Dass er gerne den Berg hinaufläuft, ist ja bekannt. Er kam nach 40:02,58min. als Fünfter seiner Altersklasse ins Ziel.

Die sogenannten „Mitläufer“ beim TSV Wolfratshausen vervollständigten das Team.

Zum einen war Jürgen Hauser aus Wolfratshausen auch wieder mit von der Partie. Er lief als Fünfter der M60 in beachtlichen 31:45,08min. über den Zielstrich. Auch Michi Sewald, der als Triathlet für den TSV Wolfratshausen startet, bei Läufen aber für den TSV Schäftlarn die Fahne hochhält, durfte sich über den 3. Platz in der M70 freuen. Hier reichten 37:37,59min. nicht für einen der beiden ersten Plätze.

Der ROC-Gesamtsieg-Aspirant Daniel Götz, der auch beim TSV Wolfratshausen mittrainiert, lief zusammen mit seinem ärgsten Kontrahenten, Toni Lautenbacher von Anfang an vorne weg. Nach ca. 2km zog Toni zu einem Zwischenspurt an, den Daniel nicht mehr kontern konnte und musste sich im Ziel mit 13sec. Rückstand dem sechsmaligen Gesamtsieger des Gaißacher Berglaufs geschlagen geben.

 

Damit bleibt es weiterhin spannend, wie es in der ROC-Gesamtwertung ausgeht. Noch führt Götz mit einem dünnen Vorsprung vor den beiden letzten Läufen. 

Sende uns eine Nachricht.