Bei schwülwarmen Wetter, dass es schon ungemütlich war, im Schatten zu stehen, fand in diesem Jahr der 18. Wolfratshauser Stadtlauf am Sonntag, den 9. Juli statt. Die flache, bestzeitenfähige Strecke führte, wie schon seit vielen Jahren, auf einem 2,5km Rundkurs von der Altstadt gen Süden bis zum Ortsaugang. Dort bog sie in das Wohngebiet am Poign ein, um dann parallel zur Loisach wieder zum Startpunkt auf dem Marienplatz im Herzen der Altstadt zurück zu führen.

Es waren viele Läuferinnen und Läufer am Start, was die Teilnehmerzahl auf 375 katapultierte. „Der frühe Termin und das gute Wetter bringt viele Läuferinnen und Läufer“, so die Stimmen aus dem, von Alfred Barth geführten Organisationsteam, das wieder alle Hände voll zu tun hatte, den Wettbewerb bestens über die Bühne zu bringen.

Pünktlich um 14 Uhr erfolgte der Start zum erstmals durchgeführten Zwergerl-Rennen über die 400m-Pendelstrecke auf dem Untermarkt. Hier nahm man es nicht so genau, denn es ging einzig und alleine darum, dass die Knirpse ihren Spaß hatten. Und den hatten sie, weil sich kurzerhand der Bürgermeister dazu entschloss, die von TSV Wolfratshausen ausgelobte Eis-Finishprämie nochmals zu verdoppeln. So konnte sich jeder der Finisher in den beiden Zwergerl-Rennen über zwei Kugeln Eis von Eiscafe Cristallo freuen, dass sie dann unter der Begleitung einer TSV-Betreuerin abholen konnten.

In den beiden Zwergerl-Läufen nahmen vom TSV Wolfratshausen folgende Athletinnen und Athleten mit Erfolg teil: Isabella Wagner, Amelie Weinhart, Lia Dieterich, Lotte Stieda, Michi Buxbaum, sowie Klara Doster, Malie Dieterich, Bianca Rauw, Maja Langer, Nina Baumgart, Felicitas Dierl, Stephanie Toppe, Felix Stauber, Felix Hormilius, Toni Sindel, Leo Bourzutschky und Benedikt Mühlbeck. Hier starteten in beiden Läufen 57 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Über die 1km Strecke liefen die Schüler/innen der Klasse U10 und U12. Diese führte aus dem Untermarkt in Richtung Obermarkt, dann über den Hatzplatz und die Loisachpromenade wieder zurück zum Start-/Zielbereich auf dem Marienplatz. Hier ging es schon um mehr, denn hier zählten auch die Platzierungen und die Zeiten.

Bei den Schülerinnen U10 gewann Laura Baumgart vom TSV in sehr guten 4:00min. Marin Toppe belegte den 9. Platz (4:22min.), Lucia Peters den 12. Platz (4:32min.), Lilli Bourzutschky den 18. Platz (5:08min.) und Johanna Pechtl aus der Turnabteilung den 20. Platz (5:18min.) von 24 Teilnehmerinnen.

Nicht ganz so gut waren die Herren der U10. Die Platzierungen der TSV-Athleten waren: 7. Benedikt Fels (4:14min.), 14. Korbinian Buchner (4:48min.), 17. Paul Rummel (5:24min.), 18. Theo Goldschmitt (5:28min.), 20. Tobias Tutsch (6:00min.) und 21. Luca Hörl (6:24min.).

In der U12 weiblich finishten Lilli Baumgart (Platz 15), Florentine Toppe (Platz 16) und Evi Buxbaum (Platz 17) nahezu zeitgleich in 4:26min. Nur kurz dahinter kam auch ihre Vereinskameradin Liane Sindel in 4:31min. auf Platz 21 von 27 Läuferinnen ins Ziel.

Im gleichen Lauf liefen auch die Schüler der U12. Unsere Starter, Korbinian Pechtl von der Turnerriege des TSV lief auf Platz 9 in einer Zeit von 4:02min. und Philipp Hormilius nur knapp dahinter auf Platz 11 in 4:05min. ein. Hier war Axel Wirtz am Start, der mit 10 Jahren schon so viel miterlebt hat, wie es kaum ein anderer Junge in seinem Alter hinter sich hat. Er war an einer seltenen Form von Knochenkrebs erkrankt und saß bis vor ein paar Monaten noch im Rollstuhl. Sein erstes Rennen, welches er nach seiner Genesung absolvierte, nahm er bei unserem Stadtlauf in Angriff. Er beendete das Rennen in 5:14min.

Die U14 lief über 2,5km, also eine Stadtlaufrunde. In diesem Lauf, der zusammen mit der U16 gestartet wurde, lief Xaver Seelos auf den 5. Platz in guten 9:54min., vor seinen Vereinskollegen Heiko Schiewe (11./11:25min.) und Finn Toppe (12./11:33min.). Maximilian Schreil, der in der U16 startberechtigt war, lief auf Platz 4 (9:37min.).

Jetzt zum Hobbylauf über 5km, in dem auch die Läuferinnen und Läufer der U20 unterwegs waren. Mit Sarah Wiegand, Kilian Schulz (beide U20), Maryam Mayer, Miriam Engler, Paulina Kisselbach (drei aus der TSV Laufgruppe), Barbara Gschwendtner sowie Julian Lang, Christoph Bronold, Michael Sindel und Florian Gschwendtner waren hier viele TSVler am Start. Sarah (22:38min.) und Kilian (19:51min.) sind noch in der U20 und erreichten jeweils den 2. Platz in ihrer Altersklasse. Ebenso wurde Maryam Mayer 2. im Hobbylauf der Frauen (24:07min.); und dies nur eine Woche nach dem tragischen Verlust ihres Lebensgefährten Johannes Hammrich. Aus diesem Grund liefen auch die Mitglieder der Laufgruppe mit Trauerflor. Mit Platz 4 für Miriam Engler (25:33min.) und Platz 5 für Paulina Kisselbach (25:56min.) waren die nächsten guten Platzierungen auch für den TSV reserviert. Barbara Gschwendtner durfte sich über Platz 12 (29:51min.) in der Damenwertung freuen. Julian Lang erreichte den 2. Platz bei den Männern (18:35min.), Christoph Bronold wurde 5. in einer Zeit von 22:11min., 6. wurde Michael Sindel (22:36min.) und mit Platz 16 beendete Florian Gschwendtner den Hobbylauf in 29:52min.

 

Der Hauptlauf über 10km (4 Runden a 2,5km) ist in ein ROC-Wertungslauf in der Kategorie Speed und gilt als die schnellste Strecke in der Laufserie.

Unser Nachwuchsläufer Quirin Brumberger, der schon mit einigen Läufen auf sich aufmerksam gemacht hat, lief diesmal diese Strecke. In guten 42:18min. erreichte er das Ziel als 1. der U20-Starter.

In der Altersklasse W30 startete Judy Schaffrath für den TSV. Sie erreichte das Ziel in 44:13min., hinter ihrer Kontrahentin Susanne Feigl (LC Tölzer Land), als Zweite und somit auch schnellste Wolfratshauserin. Auf Platz 5 kam Daniela Di Iorio mit 53:16min. in die Wertung.

Stefanie Maar (W40) lief die 10km Strecke in 48:30min. Sie beendete das Rennen, wie ihre Kollegin Judy auf Platz 2.

Bei den Männern in der M45 liefen Dieter Rummel (44:45min.) und Hilmar Toppe (51:14min.) für den TSV auf die Plätze 6 und 11.

In der Altersklasse M50 ist auch der „beste Wolf“, der Wolfratshauser Stadtmeister, zu finden. Mit Klaus Mannweiler kein Unbekannter in der heimischen und überregionalen Läuferszene. Seine Zeit von 35:37min. stellt auch manchen jüngeren Läufern vor größere Aufgaben. 

Bei der M55 erreichte Holger Hohmann von der TSV-Ultralaufgruppe einen sehr guten 2. Platz mit 43:30min.

Imma Dinkel, die in der W50 läuft, erreichte das Ziel am Marienplatz nach 1:05:40 Stunde und belegte damit den 8. Platz in ihrer Altersklasse.

Auch unsere „Mitläufer“ Daniel Götz (SV Bergdorf Höhn) und Michi Sewald (TSV Schäftlarn) brachten wieder ausgezeichnete Leistungen, wenn auch wohl für den hochgehandelten Favoriten auf den Tagessieg etwas ungewohnt ernüchternd. Daniel lief zusammen mit Toni Lautenbacher ein couragiertes Rennen an, um sich von seinen Verfolgern in der Gesamtwertung absetzen zu können. Doch musste er dem angeschlagenen Tempo bereits nach zwei Runden „Tribut zollen“ und Toni ziehen lassen. Auch wenn er sich dann im Rennverlauf wieder aufrappeln konnte, es reichte nicht mehr zum Sieg. Er musste sich mit 4sec. dem neuen Tagessieger Toni Lautenbacher (32:24min.) geschlagen geben.

Da machte es Michi Sewald besser, der sich das Rennen, welches er in der M70 bestritt, genau einteilte und sich mit einer sehr guten Zeit von 55:51min. über Platz 2 freuen konnte.

Zur großen Freunde unseres Vereins- und ROC-Vorsitzenden Alfred Barth konnte auch in diesem Jahr wieder ein Staffelwettbewerb durchgeführt werden, die von der TSV-Staffel mit großem Vorsprung vor den zwei SC Lenggrieser Staffeln und der Stadtratsstaffeln gewonnen werden konnte.

 

Alle Ergebnisse findet ihr auf der Seite von myraceresult

 

 

Sende uns eine Nachricht.