Bereits zum 40. Mal fand der „Good Live Marathon“ in Toronto statt. Er ist zwar der etwas kleinere aber der ältere, der beiden Marathons,
die jährlich in Toronto ausgetragen werden.
Bei fröstelnden 4 Grad wurde um 7:30 Uhr gestartet. Von Anfang an hatten sich gleich die richtigen Läufergruppen in ihrer Leistungsklasse finden können. „Downtown“ wurde nach der Hälfte des Rennens erreicht, aber dann wurde der Wind zu einem extrem unangenehmen Gegner. Obwohl es beim 35. Kilometer für die Spitzengruppe kräftemäßig hart wurde, konnte Klaus Mannweiler (M50) sich an die Spitze des Laufes vorkämpfen und überholte dabei zwei ehemalige Sieger des Marathons.
Als allein Führender wurde er zu seinem großen Ärger und Frust von einem Ordner bei Kilometer 37 in eine falsche Abzweigung geschickt. Nach kurzer Zeit schwante ihm, dass da etwas nicht stimmen konnte, kehrte um und schon war der erste Platz dahin. Um nun wieder die richtige Motivation aufbauen zu können, bei nun schwindenden Kräften, wurde er auch noch von einem weiteren Läufer überholt. So finishte Klaus Mannweiler als Gesamtdritter in 2:42:23 Stunden.
Sieger des Toronto-Marathons wurde Peter Kemboi in 2:41:07 Stunden. Nach verflogener Enttäuschung empfand der Klaus den Marathon und die paar Tage in Kanada im Großen und Ganzen dann doch als tolles Erlebnis.
 
Bild: Mannweiler; Bericht: Alfred Barth

Sende uns eine Nachricht.