Bei einem Wetter, dass mehr zum im Bett bleiben, als zum Sporteln einlud, fand an der diesjährige Holzkirchner Marktlauf statt, der seit 2017 zur Raiffeisen Oberland Challenge in der Kategorie Speed zählt und den Abschluss der Laufserie darstellt. Trotz dieser widrigen Bedingungen kamen über 500 Starterinnen und Starter aller Altersklassen.

Es waren auch viele Läuferinnen und Läufer von TSV Wolfratshausen an den Start der vielen kleinen und größeren Strecken gegangen.

Bei den jüngsten Teilnehmern gibt es keine Altersklassenwertung und auch keine Platzierungen. Hier zählt alleine das Dabeisein. So freuten sich Bianca Rauw, Seraphine Toppe und Philipp Seitner nach ihrem Wettkampf auch ohne Siegerpodest und großer Siegerehrung über ihre Urkunde.

Bei den älteren Teilnehmern, in der U10 und U12 ging es da schon mehr um die Plätze. Hier liefen für den TSV Lilli Bourzutschky (15./U10w), Lucia Peters (16./U10w), und Marin Toppe (12./U10m) über die 1650m, sowie Florentine Toppe (7./U12w), Katharina Rauw (9./U12w), Setareh Awal-Khel (20./U12w) und Paul Rummel (19./U12m) für die Farben des TSV. Anna Rummel war die einzige Athletin vom TSV in der U16w. Sie erreichte den 9. Platz.

In den Haupftläufen über 10km und 10 Meilen (16km) waren wieder viele TSV-Athleten aus allen Sparten aktiv.

Wieder mal schnellste Läuferin der TSV Laufgruppe wurde Lisa Protzer, die in der Frauen-Hauptklasse an den Start ging. Mit ihren 43:47min. bezwang sie nicht nur ihren Mann (um gute 15sec.), sondern erreichte auch den 7. Platz im Dameneinlauf der 10km Strecke und somit auch den 3. Platz in ihrer Altersklasse.

 

Stefanie Maar, W40, lief einen konstanten Lauf über die 10km und wurde diesmal sogar mit Platz 2 belohnt (und nicht wieder nur Vierte). Ihre Zeit: 48:17min.

 

In der Herren-Hauptklasse war Daniel Protzer am Start und lief zusammen mit Dieter Rummel und seiner Frau das Rennen sehr gut an. Mit seiner Zeit von 44:02min. über die 10km erreichte er den 12. Platz in seiner Altersklasse und sicherte sich wichtige Punkte für die ROC-Gesamtwertung.

Ralf Maar, M40, war zusammen mit seinem Trainingskollegen Thomas Vollherbst (M50) angetreten, die 60iger Marke über die 10km zu unterbieten. Sie liefen beide voll im Soll und erreichten mit 59:19min. zeitgleich die Ziellinie auf dem Pausenhof der Holzkirchner Mittelschule. Ralf wurde in der M40 51. und Thomas in der M50 31.

Der schon erwähnte Dieter Rummel, der sowohl für sich, als auch für das Marathonstaffel-Team angetreten war, die 10km zu laufen, erreichte mit sehr guten 44:35min. den 20. Platz in der M40 und steuerte somit auch zum Sieg der Marathonstaffel bei (siehe weiter unten). Unser Vereinskollege und Trainer, Hilmar Toppe, der auch in der M40 läuft, lief mit guten 50:22min. auf Platz 36.

Jürgen Habel, der in der M50 antrat, nahm das Rennen als willkommene Chance, zusammen mit seiner Frau Rosi Habel (LC Tölzer Land) einen Laufausklang für 2018 zu bestreiten. Sie liefen das 10km Rennen in sehr guten 47:22min. (Rosi) und 47:27min. (Jürgen). Für Jürgen war es in der Endabrechnung dann der 16. Platz in der M50.

Wieder mal nicht zu stoppen war Alfred Barth, der in der „Schnapszeit“ von 55:55min. über die Ziellinie der 10km lief und damit den 12. Platz in der M60 belegte.

Unser Lauf- und Triathlonkollege Michi Seewald (TSV Schäftlarn) lief in der M70 wieder mal allen davon und belegte in 56:02min. einen sehr guten 196. Platz von allen 267 Einläufen beim 10km Lauf. Klar, dass er den 1. Platz belegte.

 

Schön auch, dass unsere Läuferinnen und Läufer in der Mannschaftswertung des 10km Laufs gleich zwei Teams platzieren konnten. Die Mannschaft TSV I (Lisa und Daniel Protzer, Jürgen Habel und Stefanie Maar) erreichten den 8. Platz und TSV II (Hilmar Toppe, Alfred Barth, Thomas Vollherbst und Ralf Maar) kamen auf den 14. Platz.

Über die 10 Meilen-Distanz traten auch zwei Läufer des TSV Wolfratshausen an, die zur großen Freude des TSV-Leichtathletik-Vorsitzenden Alfred Barth auch noch gleich aufs Stockerl der M50 liefen.

Der unersättliche Klaus Mannweiler, der sich immer wieder solchen Herausforderungen stellt, lief unter den 75 Startern auf den 16km des 10 Meilen-Laufs die zweitschnellste Zeit (nur geschlagen von einem 20jährigen) und blieb ganz knapp vor der 1 Stunden-Grenze. Eine famose Leistung, als Läufer in der M50. Seine Zeit: 1:00:36 Stunden. Der Ultraläufer und diesjährige ROC-Finisher Holger Hohmann holte sich mit dem 7. Einlaufplatz des 10 Meilen-Laufs den 3. Platz in der M50. Auch seine Zeit war mit 1:08:38 Stunden sehr gut.

 

Zusammen mit dem 10km Läufer Dieter Rummel bildeten Klaus Mannweiler und Holger Hohmann die Marathon-Teamstaffel des TSV Wolfratshausen, die auch in diesem Jahr wieder aufs Stockerl gelaufen ist. Diesmal holten sie sich den Sieg in 2:53:15 Stunden, fast zeitgleich zum letzten Jahr, wo sie den 2. Platz innehatten.

 

Sende uns eine Nachricht.