Bei angenehmen Lauftemperaturen um die 12-14° C und leichtem Wind ging es am Samstag auf zum Waldlauf des SC Moosham, dessen Start am Betonwerk in Feldkirchen bei Egling über verschiedene Streckenlängen führte. Wieder einmal hatten es die Verantwortlichen geschafft, die Strecken bestens zu präparieren, um der erwarteten Läuferschar aus Nah und Fern gerecht zu werden. Diesmal gab es sogar einen Teilnehmerrekord mit 342 Finishern. Glückwunsch an den Veranstalter!

Trotz der Schwere des Hauptlaufs über 15km, der mit gut 370 Höhenmetern und jeweils zwei knackigen Steigungen nicht einfach zu laufen ist, fanden sich viele Starter der ROC an der Startlinie wieder, da es die letzte Möglichkeit war, in der Kategorie „Cross“ zu punkten.

Auch die Starter unserer TSV-Laufgruppe waren wieder mit von der Partie. Aber nicht nur diese, sondern auch viele Schülerinnen und Schüler, die unter der Führung des Trainergespanns von Toni Holzer, Gerlind Wolf und Hilmar Toppe (auch selbst am Start) ihr Können unter Beweis stellten.

In der Frauen Hauptklasse, in der sich Lisa Protzer und Julia Nebl (SV Söckering) einen harten Kampf um die ROC-Gesamtwertung liefern, war unsere Läuferin mit einer hervorragende Leistung von 1:13:44,2 Stunden auf 4. Platz im Ziel. Damit konnte sie keine Punkte auf ihre Kontrahentin gut machen, war aber trotzdem sichtlich zufrieden mit ihrer Leistung.

Stefanie Maar, die in der Altersklasse W40 an den Start ging, beendete den Lauf über die 15km nach 1:20:38,0 Stunden, ebenfalls auf Platz 4. Sie bestritt fast das ganze Rennen im „Alleingang“.

„In diesem Jahr hat sie wohl ein Abo“, so die Worte von Ralf Maar bei der Siegerehrung, bei der Imma Dinkel in der Frauenklasse W60 zum wiederholten Male auf dem 3. Platz kam. In der beachtlichen Zeit von 1:45:31,6 Stunden sicherte sie sich in der ROC-Gesamtwertung bei der W60 wohl auch den 3. Platz, was schon jetzt ein Grund zur Freude war.

In der Herren-Hauptklasse war für unseren Starter Daniel Protzer nichts zu holen, denn hier starteten sowohl der Sieger (Max Weigand, TSV Penzberg) als auch der Zweitplatzierte (Toni Lautenbacher, LC Tölzer Land). Trotzdem kann er mit seiner Zeit von 1:11:20,6 Stunden und den 7. Platz sehr zufrieden sein, da er mit relativ geringem Trainingseinsatz, da er beruflich sehr eingespannt ist, diese Leistung erreichte.

Ralf Maar lief auch in diesem Jahr wieder mit. In der M40 ist nicht zu holen, denn mit 1:33:07,8 Stunden, was für ihn den 6. Platz bedeutete, war er doch über 23 Minuten langsamer, als der Sieger in dieser Altersklasse. Sein vorrangiges Ziel ist, in der ROC-Wertung die 300 Punkte-Marke zu knacken und natürlich Spaß zu haben beim Laufen.

Weitaus erfolgreicher läuft es bei Dieter Rummel. Er startete in der M45 und wurde hier auch mit dem 6. Platz belohnt. In der stärksten Männerklasse (mit 12 Finishern) lief er in 1:12:24,1 Stunden über die Ziellinie. Noch bemerkenswerter, denn er kannte die Strecke nicht, was es für jeden Läufer doch schwierig macht, sich das Rennen richtig anzugehen.

Weitere Starter von TSV Wolfratshausen waren ebenfalls in dieser Klasse vertreten:
Claus Baumgart, Herren M45, 1:22:24,7 Stunden, 9. Platz
Hilmar Toppe, Herren M45, 1:22:49,5 Stunden, 10. Platz

Unser TSV-Aushängeschild im Laufbereich ist ganz klar Klaus Mannweiler, der mit dem 6. Platz im Gesamteinlauf sich souverän den Sieg in der M50 in 58:12,0 Minuten sicherte. Hiermit sollte es doch auch für den Gesamtsieg in der ROC-Wertung der M50 reichen.

Unser TSV-Chef Alfred Barth, der als Starter in der M60 sich verdingt, finishte in 1:30:42,1 Stunden und erreichte damit den 8. Platz. Er zeigte wieder mal eine sehr gute Leistung, jedoch reichte es in der sehr starken M60 nicht aufs Podest.

Im Jedermanns-Volkslauf über 4km lief Paulina Kisselbach auf den 3. Platz in 19:27,2 min. Zuerst wurde sie irrtümlich im Hauptlauf in der Frauenklasse auf Platz 3 gewertet, was aufgrund eines Erfassungsfehlers beim Zieleinlauf erfolgte. Auf Anmerkung der TSV-Sportler wurde dieser Fehler korrigiert, jedoch erst, nachdem der Zeitungsbericht im münchner merkur schon veröffentlicht war. Es änderte aber nichts an ihrer guten Leistung und am Platz in der Wertung.

Den Herren der Altersklasse M70 wurde es freigestellt, sich über die 15km in die ROC-Wertung zu profilieren oder ob sie auf die Jedermann-Volkslaufstrecke mit 4km gehen wollten. So entschied sich unser „Mitläufer“ Michi Sewald vom TSV Schäftlarn, an diesem Tag für das „leichtere Übel der Sprintstrecke“. Hier beendete er das Rennen nach 22:25,1min. auf Platz 6 der männlichen „Hobbyläufer“ und zeigte wieder einmal, was man mit gutem Training und gesundem Ehrgeiz erreichen kann.

 

Weitere Platzierungen der TSV-Athletinnen und Athleten:

Zwergerllauf männlich, 1,0km:

15. Platz – Simon Lazic, 4:06,6 min.

Zwergerllauf weiblich, 1,0km:

1. Platz – Nina Baumgart, 3:12,1 min.

5. Platz – Seraphine Toppe, 3:36,6 min.

13. Platz – Lia Dieterich, 4:02,5 min.

U10m, 1,0km:

7. Platz – Luca Lazic, 2:58,0 min.

13. Platz – Korbinian Buchner, 3:13,7 min.

16. Platz – Marin Toppe, 3:17,7 min.

U10w, 1,0km:

9. Platz – Lilli Bourzutschky, 3:16,7 min.

11. Platz – Lucia Peters, 3:18,6 min.

32. Platz – Malie Dieterich, 3:44,9 min.

U12m, 1,6km:

21. Platz – Paul Rummel, 10:10,3 min.

U12w, 1,6km:

4. Platz – Laura Baumgart, 7:40,6 min.

U14m, 1,6km:

9. Platz – Bakhtiar Awal-Khel, 8:05,8 min.

U14w, 1,6km:

12. Platz – Lilli Baumgart, 8:37,6 min.

U16m, 2,9km:

5. Platz – Heiko Schiewe, 16:17,7 min.

U16w, 2,9km:

12. Platz – Anna Rummel, 21:21,1 min.

 

Sende uns eine Nachricht.