19. Wolfratshauser Stadtlauf am 08. Juli 2018

Es war wieder mal Kaiserwetter über der Flößerstadt zum alljährlichen Laufgroßereignis. Die Sonne schien, auch ein paar Wolken zogen durch, aber pünktlich zum Start des Hauptlaufs waren diese wie weggeblasen und es wurde mit gut 26° Celsius durchaus warm, wenn nicht sogar heiß.

Mit ca. 400 Teilnehmern hatte der Stadtlauf wieder eine sehr gute Resonanz und das Organisationsteam um den TSV- und ROC-Vorsitzenden Alfred Barth hatte wieder gute Arbeit geleistet. Dies bestätigten auch viele Teilnehmer am Ende der Veranstaltung.

Die Strecke, die schon seit gut 10 Jahre amtlich vermessen ist und somit die Anforderungen von bestenlistenfähigen Zeiten erfüllt, führte von der Altstadt (Start und Ziel am Marienplatz) in Richtung Süden bis zum Ortsausgang, wo sie in das Wohngebiet am Poign abbog, um parallel zur Loisach wieder in die Altstadt zurück zu führen.  Diese Runde musste ab der Altersklasse U14 durchlaufen werden.

Die TSV-Läuferinnen und Läufer nahmen auch in diesem Jahr wieder mit großem Erfolg teil.

Die jüngste Teilnehmerin der Laufgruppe, Anna Rummel, erreichte den 11. Platz über die 2,5km in 15:30min.

Im sogenannten „Hobbylauf“ starteten alle Volksläufer, denen die 10km zu lang sind. Hier belegte Paulina Kisselbach von der TSV-Laufgruppe den 1. Platz in der Damenwertung mit sehr beachtenswerten 22:10min. Das Laufurgestein Andreas „Anderl“ Huber (Jahrgang 1941) kam in beachtlichen 32:48min. auf dem 17. Platz ins Ziel.

  

Lisa Protzer von der Laufgruppe des TSV lief in der Hauptklasse über 10 km. Hier duelliert sie sich seit Beginn der ROC mit Julia Nebl (SV Söchering) um die Platzierungen auf dem Stockerl. Diesmal wurde sie, trotz einer sehr starken Leistung, Zweite mit 43:57min. Doch damit nicht genug. In der Schlussabrechnung war sie dann auch noch „schnellste Wölfin“ und kann sich ab sofort Stadtmeisterin 2018 nennen.

Miriam Engler aus der TSV-Laufgruppe, die nur durch einen Meldefehler ihres Trainers in dieser Altersklasse gewertet wurde, belegte den 6. Platz mit 56:38min. und erreichte das gesetzte Ziel mit < 60min. „Aber lieber Vorletzte in dieser Altersklasse, als Letzte in der Hauptklasse“, so die Meinung des Trainers, nachdem er den Fehler eingestehen musste.

Mikki Heiß, so heißt die Dauersiegerin in diesem Jahr in der ROC und auch in der W40. Zum Leidwesen der TSV-Starterinnen in dieser Altersklasse. Maryam Mayer, die momentan eher weniger im „Speed-Bereich“ unterwegs ist, denn eher auf den Trailrouten (wobei nicht gesagt ist, dass es dort mit weniger Tempo zugeht), lief auf einen sehr guten 2. Platz in der W40 mit 45:43min. Dahinter auf dem 4. Platz kämpfte sich Stefanie Maar ins Ziel, die in der dritten Runde vom Seitenstechen geplagt eine Gehpause einlegen musste, mit 49:30min. 

  

Das Abo in dieser ROC-Saison auf Platz 3 in der W60 hat unsere Imma Dinkel von der Laufgruppe. Sie bewältigte die 10km Strecke in 1:03:50 Stunde.

Zur Freude aller Beteiligten gingen die ersten beiden Plätze in der Mannschaftswertung der Frauen an den TSV Wolfratshausen. Maryam Mayer, Lisa Protzer und Judy Schaffrath siegten gemeinsam vor Stefanie Maar, Miriam Engler und Marion Buxbaum.

In der Männer-Hauptklasse und zugleich auch im ganzen Rennen war mal wieder kein Vorbeikommen an Toni Lautenbacher, der mit diesem Rennen in die ROC-Serie eingestiegen ist. Mit seinen 33:37min. zeigte er der Konkurrenz, dass wieder mit ihm zu rechnen ist. Und in genau dieser Hauptklasse liefen auch drei TSV-Läufer mit. Daniel Protzer von der TSV-Laufgruppe sowie Howik Bebraham und Vartan Avetisyan, zwei Weltklasse-Boxer, die von Alfred Segerer vom TSV Wolfratshausen trainiert werden. Sie nutzten den Lauf zur Konditionsverbesserung und Standortbestimmung. Und auch ihre Zeiten können sich sehen lassen. Howik finishte in 41:39min. (4.) und Vartan überquerte, nach Begleitung durch Günter Marhold, Teamleiter des Ultralaufteams, die Ziellinie nach 49:26min (8.). Daniel lief ein sehr konzentriertes Rennen und kämpfte sich von Runde zu Runde nach vorne, bis er schließlich auf seine Frau Lisa aufgelaufen war. Mit seiner Zeit von 43:58min. belegte er den 6. Platz.

Bei den Männern in der M30 liefen Simon von Dulong von Ultralaufteam und Benjamin Sohn von der Laufgruppe. Mit einer sehr beachtlichen Zeit von 39:22min. lief Simon auf den 4. Platz. Benjamin war mit seinem 12. Platz in 48:22min. sichtlich zufrieden.

Dieter Rummel und Hilmar Toppe liefen in der M45, die auch über die 10km-Strecke ihr Können zeigen mussten. Dieter wurde 10. In 44:40min. Auf Platz 11 kam Hilmar ins Ziel (49:52min.) und hatte da aber bereits einen Rückstand von über fünf Minuten. 

  

In der M50 zeigte wieder mal unser Lokalmatador Klaus Mannweiler, dass er immer noch zu den Besten in der Region zählt. Von Anfang an lief er in der Spitzengruppe mit, musst dann aber nach der Tempoverschärfung durch Toni Lautenbacher genauso abreißen lassen, wie die anderen Spitzenläufer aus der Gruppe. Er lief ein souveränes Rennen mit 35:04min. auf Platz 1 zu Ende und durfte sich dann auch noch über den Titel „schnellster Wolf“ (Stadtmeister 2018) freuen.

  


Christoph Bronold aus der Laufgruppe kämpfte sich zusammen mit Maryam Mayer über die Strecke und musste aber in der Schlussphase dem Tempo Tribut zollen und beendete schlussendlich das Rennen in 46:14min. auf Platz 9.

Bei der M55 starteten Holger Hohmann und Alfred Segerer für die Farben des TSV. Holger, der sich in diesem Jahr mal auf die schnelleren Strecken konzentriert, kommt aus dem Ultralaufteam. Er lief beherzt nach vorne und beendete das Rennen nach 40:46min. auf dem 3. Platz. Alfred Segerer begleitete anfangs noch seine Boxer und finishte dann selbst in 45:44min.

   

In der Klasse 70+, in der alle Teilnehmer zusammen gewertete werden, die über 70 Jahre sind, gewann unser Laufkollege von TSV Schäftlarn, Michi Seewald. Seine Zeit von 55:15min. ist wieder mal ein Fingerzeig, dass man auch in der ältesten Klasse noch flott unterwegs sein kann.

In der Mannschaftswertung der Herren belegte die TSV-Läufer den 3. Platz mit Klaus Mannweiler, Simon von Dulong und Holger Hohmann.

 

Alle Ergebnisse findet ihr unter: https://my4.raceresult.com/98402/results?lang=de

 

Sende uns eine Nachricht.