Einer der ältesten Bergläufe im Oberland fand in diesem Jahr unter erschwerten Bedingungen statt. Bei wolkenlosem Himmel und ca. 36° C war es nicht für jeden ratsam, vor die Türe zu gehen, noch einen Berglauf zu machen, der mit 4,7km Länge und ca. 500 Höhenmetern zum Blomberghaus führte.

Die wackeren Läufer des TSV Wolfratshausen machten sich aber dran, den „Berg zu erklimmen“ und unter der gewohnt souveränen Führung von Alfred Barth die Farben des TSV hochzuhalten.

Die beiden TSV-Damen im diesjährigen Rennen waren Stefanie Maar und Imma Dinkel. Beide lieben den Berglauf nicht gerade, aber für die ROC-Wertung muss ein Extrem-Lauf her.

Stefanie Maar lief in der W40 doch überraschend auf den 5. Platz und hatte mit einer Zeit von 37:56min. doch eine sehr gute Leistung vollbracht.

In der W60 kämpfte sich Imma Dinkel ebenfalls auf den 5. Platz. Sie ging das Rennen bewusst langsam und konzentriert an und holte sich damit in der guten Zeit von 51:50min. zurecht den guten 5. Platz.

In der M30 nahm Benjamin Sohn das Rennen auf. Bei seinem zweiten Berglauf erreichte er als 12. in 36:33min. Eine sehr gute Leistung.

Ralf Maar finishte in 45:19min. als 5. der M40.

Die teilnehmerstärkste Klasse der Herren war die M50, in der es 23. Finisher gab. Unter ihnen auch der Schüler-Trainer Hilmar Toppe vom TSV. Er wurde von seiner Verpflichtung der Wettkampfbegleitung des Schülerteams von seiner Kollegin Anika Wolf freigestellt und konnte so „endlich mal den Blomberglauf machen“. Mit seiner Zeit von 41:41min. war er dann auch sichtlich zufrieden, wenn es auch nur zum Platz 19 reichte.

Unser Großmeister Alfred Barth lief in der ebenfalls sehr stark besetzten M60 (12 Finisher) wieder souverän sein Rennen. „Ankommen, das ist’s, was heute zählt. Bei den Temperaturen braucht man keinen neuen Berglaufrekord aufzustellen“, so seine Worte vor dem Lauf. Er erreichte nach 45:40min. das Ziel als 10. der M60 und stellte sich bereits kurz nach dem Einlauf den Fragen des Moderators.

Die TSV-Triathleten Daniel Götz und Michael Sewald komplettierten das TSV-Feld, wenn auch beide bei dieser Veranstaltung nicht in den TSV-Farben angetreten waren, so gehören sie doch zu uns dazu. Daniel siegte, in bereits gewohnt klarer Manier, den Hauptlauf in 22:34min. und hatte gut 2:30min. Vorsprung vor dem Zeitplatzierten. Michi erreichte in der sehr starken M70 (drei Teilnehmer blieben unter 40min.) den 4. Platz in 44:28min. Dies war unter diesen Bedingungen eine sehr gute Leistung!

Ein großes Lob geht an den Veranstalter, den SC Bad Tölz, der diesmal mit insgesamt drei Wasserstellen auf der Strecke alles Mögliche getan hatte, um den Wettbewerb bei diesen Wetterbedingungen fair und für alle „erträglich“ zu gestalten! Vielen Dank dafür!

Sende uns eine Nachricht.