Zum 40. Mal fand in diesem Jahr der Gaißacher Berglauf zur Schwiageralm statt. Die Strecke, die über 4,5km und 480 Höhenmeter führt, war an diesem Tag gut zu laufen und auch der Wettergott schien an diesem Tag ein Einsehen mit den Läufern zu haben. Lediglich beim Zieleinlauf war ein leichter Nieselregen und die Temperaturen waren mit um die 14 Grad auch gut für die Läuferinnen und Läufer, die sich den letzten Extremlauf der ROC-Wertung stellten.

Vom TSV Wolfratshausen waren wieder sechs Starterinnen und Starter mit von der Partie.

Die Damen im Team, Lisa Protzer und Stefanie Maar holten sich jeweils einen Stockerlplatz. Lisa lief in der Frauen-Hauptklasse auf den 3. Platz in 31:31,13 Minuten, was für sie eine starke Leistung war, da sie dem Berglauf nicht so verschworen ist. Stefanie kam als Zweite der W40 ins Ziel. Mit 33:07,81 Minuten zahlte sich das gesteigerte Berglauftraining der letzten Wochen aus.

   

In der Herren-Hauptklasse war Daniel Protzer mit Platz 7 auf der ungeliebten Bergstrecke unterwegs. Mit 28:30,38 Minuten war er aber doch sehr schnell unterwegs. Ralf Maar lief auf Platz 10 in der M40 ein. Dieter Rummel, der in der starken M45 läuft, erreichte den 5. Platz in 29:31,69 Minuten. Der Dauerläufer und TSV-Chef Alfred Barth kam in der M60 mit einer sehr guten Zeit von 39:47,21 Minuten auf Platz 11 in die Wertung.

Unser Trainingspartner, Daniel Götz. ließ sich auch diesmal den souveränen Gesamtsieg nicht nehmen und gewann damit die M30 in 20:59,72 Minuten.

Michi Sewald, der als Triathlet für den TSV startet, kam in 39:34,64 Minuten in der M70 auf Platz 5 über die Ziellinie.

Zu einem steten Begleiter der ROC und der TSV-Athleten ist auch Wolfgang Haase geworden, der für den TSV Königsdorf läuft. Er kämpfte sich ebenfalls in sehr beachtlichen 38:36,65 Minuten in der M60 auf 9.

Unser Dank geht auch an unsere Begleiterin Paulina Kisselbach, die für uns eine gute Betreuerin war.

Sende uns eine Nachricht.