Ein erfolgreicher Lauf für das TSV-Team, dass wieder mit zahlreichen Teilnehmern angetreten war, um in der Nachbarstadt für Furore zu sorgen.

v. l.: Anna und Brigitta Rummel, Maryam Mayer, Daniel und Lisa Protzer, Paulina Kisselbach, Stefanie Maar, Dieter Rummel, Hilmar Toppe

Das Wetter hielt auch, so dass alle Läufe im Trockenen stattfinden konnten. Allein der leichte Gegenwind auf der langen Strecke zur Isar und die fliegenden Pollen setzten einigen Athleten zu, die an diesem Tag die Möglichkeit 2 zum Punktesammeln in der ROC-Wertung 2019 hatten.

 

Im sogenannten Hobby- oder Volkslauf, der zusammen mit der U20-Altersklasse über 5,3km lief, waren unseren Damen der Laufgruppe einsame Spitze. Nicht nur die drei Podestplätze, sondern auch die sehr guten Leistungen auf den folgenden Plätzen zeugten von der Stärke unserer Damen. Aber auch in der Mannschaftwertung, die hier namentlich gemeldet werden musste mit vier Teilnehmern, „sahnten“ die Damen für den Verein ab.

Sarah Wiegand, die in der U20w startete, lief in hervorragenden 22:07min. auf den 3. Platz.

In der Allgemeinen Klasse weiblich holten sich Paulina Kisselbach den 2. Platz (mit 23:08min.), Stefanie Maar den 3. Platz (mit 24:06min.), Miriam Engler den 9. Platz (26:26min.), Anna Rummel den 16. Platz (mit 30:42min.) und Brigitta Dördelmann-Rummel den 28. Platz (mit 45:40min.). Die ersten vier Damen hatten sich als Mannschaft gemeldet und wurden somit in dieser Wertung Sieger. Hierfür erhielten sie ein Spanferkel-Essen als Preis.

Im Hauptlauf über 10km, der für die ROC-Wertung der Erwachsenen in der Kategorie Speed gewertet wird, liefen die bekannten Läuferinnen und Läufer des TSV für ihr Punktekonto. Allem voran waren wieder unsere Damen die Aushängeschilder für den Verein.

Lisa Protzer, die in der Frauen-Hauptklasse startete, wurde mit dem 3. Platz in 41:53min. die schnellste TSV-Frau an diesem Tag.

In der W40 lief Maryam Mayer in 48:44min. eine gute Zeit und auf Platz 1. Ihr Fokus liegt jetzt mehr auf den Langdistanzen und Trailläufen, so dass sie diese Art von Läufe nur als Vorbereitungsläufen nutzt. Ihr nächstes großes Ziel ist der Salzburg Marathon.

In der starken W60 kämpfte sich Imma Dinkel über die 10km-Strecke und erreichte einen beachtlichen 5. Platz in 1:00:26 Stunde.

In der Herren-Hauptklasse strebte Daniel Protzer einen weiteren guten Platz für die Gesamtwertung an. 43:17min. standen auf der Uhr, als er durchs Ziel lief. Dies bedeutete den 5. Platz in seiner Altersklasse.

Sein Trainings- und Laufgruppen-Kollege Dieter Rummel belegte den guten 7. Platz in der starken M45 in einer Zeit von 43:41min.

In der M50 waren mit Alfred Segerer und Hilmar Toppe wieder zwei TSV-Starter mit von der Partie. Alfred war als Begleitläufer für seinen Namenskollegen Alfred Barth am Start und finishte in guten 55:31min. auf Platz 16. Hilmar lief wieder ein sehr gutes Rennen. 48:45min. war die Endzeit und bedeutete den 11. Platz.

Auf Platz 4 der M65 durfte sich dann unser großer Alfred Barth im Ziel feiern lassen. In 55:33min. finishte er.

Unser Laufkollege vom TSV Schäftlarn, der sich als Triathlet beim TSV Wolfratshausen verdingt, Michi Sewald war 12sec. schneller als Alfred und wurde damit in der M65 (weil es keine M70 gab), Dritter.

Sende uns eine Nachricht.