Auch in diesem Jahr war er wieder Teil der ROC, der Schlierseelauf. In der Kategorie Extreme liefen die Erwachsenen den Halbmarathon über 21,1km, der durch das Tal bis nach Aurach führte und zurück nach Neuhaus und endete in Schliersee. Eine profilierte Strecke, die den Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder viel abverlangte und nicht nur, wegen der Streckenlänge. Für die Schüler und Jugendlichen gab es drei verschiedene Streckenlängen, die sich um den Start- und Zielort, an der vitalwelt in Schliersee bewegten.

Der TSV Wolfratshausen war wieder mit seinen Schülern und Jugendlichen gut vertreten. Unter der fachkundigen und liebevollen Aufsicht der Eltern und der TSV-Betreuerin und -Betreuer zeigten sich die jungen Athletinnen und Athleten von ihrer besten Seite.

Im Zwergerlrennen über 500m ging Lia Dieterich an den Start. Sie finishte als 5. der Mädchen. Simon Lazic erreichte als 15. der Buben das Ziel.

Mit Nina Baumgart holte sich der TSV einen Stockerlplatz. Sie erlief sich in der U10w den 2. Platz, Seraphine Toppe kam aus 20. der weiblichen Altersklasse ins Ziel. Leo Bourzutschky war der einzige männliche TSVler in dieser Klasse, der sich an den Start wagte. Er wurde mit Platz 15 im Ziel notiert.

In der U12 nahmen gleich sieben Athletinnen und Athleten vom TSV teil. Über die 2000m lief wieder einmal Benedikt Fels auf einen hervorragenden 3. Platz in der U12m. Sein Vereinskamerad Marin Toppe wurde 11, Paul Rummel erreichte den 25. Platz und Luca Hörl wurde 27. Bei den Mädchen erreichte Lucia Peters die besten TSV-Platzierung mit Platz 5 in der U12w, gefolgt von Laura Baumgart auf Platz 13 und Lilli Bourzutschky auf Platz 14.

Florentine Toppe lief über 2000m auf 17. Platz im Gesamteinlauf und wurde in ihrer Altersklasse U14w mit dem 7. Platz belohnt.

Bei den Erwachsenen zeigte sich wieder mal Lisa Protzer in der Frauen-Hauptklasse sehr stark. Bei ihrem ersten Halbmarathon überhaupt erreichte sie mit 1:41:35,13 Stunden das Ziel als 3. der Altersklasse und 10. Frau im Lauf. Eine echt überzeugende Leistung, die ihren Trainingsfleiß auch wiederspiegelt.

Ingrid Baumgart, die sich noch in Geretsried zur ROC-Gesamtmelderin machte, lief eine sehr starkes Rennen. In der sehr stark besetzten Altersklasse W40 kam sie mit 2:13:55,55 Stunden ins Ziel und sicherte sich wichtige Punkte in der Extreme-Kategorie.

Nicht weit dahinter kam Dieter Rummel, der Routinier in der M40 mit 1:43:22,86 Stunden ins Ziel. Die bedeutete den 21. Platz in der AK-Wertung.

Der Schülertrainer und seit einigen Jahren sehr engagierte Läufer Hilmar Toppe zeigte auf dem profilierten Kurs seine Ausdauer und kam mit 2:04:14,39 Stunden auf einen sehr guten 45. Platz in der M50. Auch er lief zum ersten Mal die Halbmarathondistanz unter Wettkampfbedingungen.

Alfred Barth ließ es sich auch diesmal nicht nehmen und lief den Halbmarathon, obwohl er kaum Zeit zum Trainieren findet, seitdem er pensioniert ist. Eine sehr gute Zeit von 2:07:59,74 Stunden stand am Ende auf der Uhr, was in der M60 für den 12. Platz reichte.

 

 

 

Sende uns eine Nachricht.