Zum nunmehr 15 Male unter der Führung von unserem großen Alfred Barth fand der 20. Wolfratshauser Stadtlauf statt. Als Teil der Raiffeisen Oberland Challenge, die zu einer der größten Laufserien im Süden von Deutschland zählt, kommen die Ergebnisse in die Wertung der Kategorie Speed.

Mit gut 380 Finishern war es eine gute Veranstaltung. Wenn es auch im Vorfeld viele Bedenken und Ungereimtheiten gab, so konnten das Organisationsteam um Alfred Barth, Angelika Forster, Martin Hartwanger und Ralf Maar wieder alles mobilisieren, um den Stadtlauf für die Läuferinnen und Läufer aus Nah und Fern wieder zum Erlebnis werden zu lassen.

In den Schülerklassen waren wir vom TSV Wolfratshausen wieder bärenstark vertreten. Dank der guten Kinder- und Jugendarbeit der Trainerinnen und Trainer um Toni Holzer, Anja Vollherbst, Christian und Florian Hell, sowie Anika und Gerlind Wolf holte sich der TSV Wolfratshausen wieder mit der teilnehmerstärksten Kinderschar den ausgelobten Kinogutschein als Preis.

 

Sarah Wiegand holte sich in der U20w den dritten Platz mit einem starken Lauf über die 5km. Mit der Zeit von 20:35min. lag sie knapp vor ihrer Vereins- und Trainingskollegin von der Laufgruppe, Paulina Kisselbach, die in der Frauenklasse über die Volkslauf-Distanaz von 5km den Sieg mit 20:43min. erlief.

   

Hinter Paulina kam ebenfalls die Laufgruppenläuferin Miriam Engler auf Stockerl mit Platz 3. Dahinter reihten sich weiter TSV-Läuferinnen ein: Zita und Anna Guter auf Platz 5 und 6, sowie Franziska Huber, die in diesem Jahr erst zur TSV-Laufgruppe gekommen ist, auf Platz 14.

   

 

Jetzt kommen wir dann zum Hauptlauf, der über die 4 Runden mit 2,5km durch die Stadt und das Wohngebiet am Poign ging.

Anna Huber, ebenfalls ein neues Mitglieder der TSV-Laufgruppe, musste sich in der Frauen-Hauptklasse mit der neuen Streckenrekordhalterin Thea Heim (34:12min.) und der „ROC-Neuentdeckung“ Meg Lane „herumschlagen“, aber sie lief ihren Lauf sehr gut durch und finishte die 10km sehr souverän in 54:05min. auf Platz 9.

In der W40 stellte der TSV Wolfratshausen das komplette Podium. Stefanie Maar (46:18min.) siegte knapp vor Maryam Mayer (46:28min.) und Slavka Lazic (52:26min.).

   

Irmgard Baumgart kam auf den 3. Platz in der Altersklasse W45, die es nur beim Wolfratshauser Stadtlauf in der ROC-Wertung gibt. Mit einer Zeit von 53:52min. braucht sie sich hinter den Klasseläuferinnen wie Mikki Heiß und Andrea Mürnseer nicht verstecken.

In der starken Männer-Hauptklasse, aus der auch der 2. Platzierte des Gesamteinlaufs, Fabian Stocek kam, lief Claus Baumgart ein schweres Rennen. Er beendete es auf Platz 7 in guten 53:53min.

Ebenfalls von der TSV-Laufgruppe war Dieter Rummel am Start. Er lief in der M45 auf einen hervorragenden 4. Platz in 43:19min.

Leider waren aufgrund der hohen Anzahl von notwendigen Helferinnen und Helfern zur Straßenabsperrung und Laufsicherung keine weiteren Läuferinnen und Läufer von TSV Wolfratshausen am Start.

Desweiteren wäre dann noch zu erwähnen, dass unsere TSV-Triathlon-Kollegen Daniel Götz und Michi Sewald das TSV-Feld komplettieren. Wenn auch beide nicht für den TSV starten, so gehören sie doch zu uns.

Daniel Götz holte sich in einem „Lauf gegen die Uhr“ den Sieg in neuem Streckenrekord von 31:08min.

Ganz so schnell war Michi Sewald (mit seinen 73 Lenzen) dann doch nicht. Doch er kam auch aufs Stockerl in der Klasse M70+ und erreichte dort den 2. Platz in 53:51min.

Beim durchführten Staffelwettkampf, bei dem 4 Teilnehmer über jeweils 2,5km starten, holte sich die Damenstaffel des TSV Wolfratshausen souverän den 1. Platz in der Staffelwertung aller angetretenen Staffeln. Auch die drei Rathaus-Staffeln hatten keine Chance gegen die starke Staffel der TSV-Jugend.

Das war aber noch nicht alles, denn auch die Stadtmeister kamen diesmal aus der Laufgruppe! Der „schnellste Wolf“ wurde Dieter Rummel und die „schnellste Wölfin“ ist für ein Jahr Stefanie Maar.

 

Sende uns eine Nachricht.