Die Überraschung war groß als man in Bichl feststellen musste, dass der Gegner mitsamt Christoph Köck antrat, der bislang kaum Einsätze hatte. Gleich zu Beginn wurden beide Doppel verloren, wobei Gebauer/Geißler chancenlos waren und Beckmann/Haberl äußerst unglücklich und knapp verloren. Im Einzel konnte der Joker Köck zwar von Haberl und Geißler geschlagen werden, doch Gerhard Fink erwies sich an diesem Tag für die Wölfe als unbezwingbar und hatte großen Anteil daran, dass es schließlich 8:4 für Bichl hieß. Sehr erfreulich war dabei jedoch der Sieg von Dominik Beckmann gegen den Topspieler der Liga, Wilhelm Schauer. Die Punkte für den TSV machten: 1mal Beckmann, 1mal Haberl und 2mal Geißler.

Sende uns eine Nachricht.