Ein gerechtes Unentschieden 7:7 mit 29:29 Sätzen gab beim Heimspiel gegen Lenggries für die H1. Leider konnten Die Wölfe den Heimvorteil nicht Umsetzen und die erheblich größere Anzahl der Kartoffeln war wieder einmal bei den Gästen. Der Abend hatte mit zwei gewonnenen Doppeln vielversprechend begonnen.Doch schon nach den ersten beiden Einzeln im vorderen Paarkreuz die beide verloren gingen, glichen die Lenggrieser aus. Das starke hintere Paarkreuz der Wölfe mit Praller und Haberl konnten dann aber sofort wieder den 2-Punkte -Vorsprung herstellen. Im zweiten Durchgang musste sich Hengst klar gegen Zacher geschlagen geben, Beckmann dagegen konnte sein zweites Spiel gewinnen. Praller verspielte leider einen 2 Satz-Vorsprung und verlor gegen Deisenbeck. Haberl der für den immer noch verletzten Hofreiter eingesprungen ist, zeigte trotzt schon lang anhaltender Beinverletzung die beste Leistung der Wölfe und konnte auch sein zweites Einzel gewinnen. Mit 6:4 ging es in den dritten Durchgang. Praller musste sich gegen Zacher, der an diesem Abend alles seine Spiele gewann, in 4 Sätzen geschlagen geben. Hengst konnte einen 2 Satz Rückstand gegen den Dreier der Lenggrieser aufholen und knapp im 5. Satz gewinnen und damit den 7. Punkt einfahren. Leider blieb dies der letzte Punkt, da Beckmann und Haberl ihre Spiele verloren. Ein Sieg gegen die ebenfalls mit Ersatz angetretenen Lenggrieser wäre mit einem kleinen Quäntchen Glück sicherlich drinnen gewesen. Mit diesem Unentschieden bleiben die H1 seit vier Spielen ohne Sieg.

Hengst (1,5); Beckmann (1,5); Praller (1,5) Haberl (2,5)

Sende uns eine Nachricht.