Fair, fairer – Timo Boll

Denn um jeden Preis würde Boll selbst eine solch knappe Partie nie für sich entscheiden und machte seinem Ruf als Fair-Play-König wieder alle Ehre. Im sechsten und schließlich letzten Satz, als ihm das Spiel beim Stand von 8:7 zu entgleiten drohte – er hatte bereits 8:4 geführt -, retournierte er einen Ball absichtlich ins Aus, weil er ihn zuvor mit der Brust berührt hatte.

Schon im ersten Satz war Boll von den Schiedsrichtern ein Punkt zugesprochen worden, obwohl beide Stars den Ball von Ma auf der Kante gesehen hatten. Der Weltranglistenachte spielte Mas nächsten Aufschlag ins Netz und schenkte ihm den Punkt. Bereits 2005 war Boll in China zum Idol avanciert, nachdem er im WM-Achtelfinale sogar einen Matchball-Punkt zurückgab und das Spiel noch verlor.

Sende uns eine Nachricht.