Drei Siege für Jungwölfe

E1 gegen SV Eurasburg Beuerberg 6:2
Die Wölfe starten spielfreudig in die neue Saison. Allerdings agierten die jungen Kicker teilweise sehr sorglos – das Resultat war ein ungeahnter Konter zum 0:1-Gegentreffer. Die Wölfe ließen sich von dem vermeintlichen Rückschlag aber nicht von ihrer offensiven Ausrichtung abbringen und drehten das Spiel noch vor der Halbzeit mit Spielwitz und ansehnlichen Kombinationen.
Nach dem Seitenwechsel setzte sich dieses Bild fort, allerdings passte die Wölfe-Defensive besser auf als im ersten Durchgang, sodass die extrem kombinationsfreudige Angriffsreihe weiterhin munter zu Torchancen kam. Das Resultat von 6:2 geht auch in der Höhe völlig in Ordnung – wenn man davon absieht, dass der TSV einige gute Tormöglichkeiten schlampig liegen ließ. Tore: Joseph (2), Nicolas, Abdulrahman, Tarish und Valentin.

E2 gegen SV Straßlach 4:2
Ein starker Beginn und eine geschlossene Mannschaftsleistung: Die E2 des TSV legte im Spiel einen Blitzstart hin – bereits nach zwei Minuten stand es 1:0. Bis zur Halbzeitpause hielten die Wölfe das hohe Spiel-Niveau und legten noch zwei Treffer nach. Trotz einer ungefährdeten Halbzeitführung wurde es nochmals spannend, als Straßlach einen Treffer nachlegte. Die Wölfe schüttelten den Gegenschlag aber schnell wieder ab und erspielten sich das 4:1. Der Gegentreffer kurz vor Schluss war lediglich Ergebniskosmetik.

F1 gegen TSV Königsdorf 7:2
Nach einem 3:3 am vergangenen Wochenende konnte die F-Jugend am Samstag einen klaren 7:1-Sieg gegen den TSV Königsdorf einfahren. Nach einer kurzen Abtastphase begannen die Wölfe mit einem Sturmlauf auf das gegnerische Tor und erzielten bereits vier Tore in der ersten Halbzeit, wobei Alex ein lupenreiner Hattrick gelang, nachdem Leo das erste Tor auf sehenswerte Art erzielt hatte. Die Königsdorfer kämpften tapfer, hatten aber gegen die gut stehenden und robuster wirkenden Wölfe keine Chance.
Zu Beginn der zweiten Hälfte verflachte das Spiel und trotz zahlreicher Chancen konnten die Wölfe nur noch drei weitere Treffer durch Anastasios, Arti und Florian erzielen. Hier wäre deutlich mehr drin gewesen. Das Gegentor für die Königsdorfer fiel durch eine Unachtsamkeit in der Wölfe-Abwehr, allerdings erst in der Nachspielzeit. So kann es am nächsten Wochenende weitergehen.

F-Junioren holen Turniersieg

Die Wölfe siegen in München

Beim Matthias Metz-Gedächtnisturnier des TSV Turnerbund haben sich bärenstarke Jungwölfe gegen elf Konkurrenten durchgesetzt. Die F-Junioren des TSV Wolfratshausen konnten bereits im ersten Gruppenspiel ein Ausrufezeichen setzen. Das 6:0 gegen Turnerbund blieb das dominanteste Ergebnis aller Turnierspiele. Ein torloses Unentschieden, das die Wölfe mit einer couragierten und mutigen Leistung gegen den FC Sportfreunde erkämpften, reichte für den Gruppensieg und die Qualifikation zum Viertelfinale.

Dort traf man auf die zweite Mannschaft aus dem Landkreis, den SV Münsing-Ammerland. Die taktisch cleveren und spielerisch wie kämpferisch überlegenen Nachwuchskicker des TSV setzten sich durch und qualifizierten sich für das Halbfinale, wo mit dem TSV Farchant eine spielstarke Aufgabe wartete. Die lösten die Wölfe mit Bravour: Das hart umkämpfte Spiel wurde durch mehrere ansehnliche Kombinationen und viele verbissene Duelle um den Ball zu einem wahren Hingucker. Am Schluss reichte das einzige Tor der Partie zum Einzug in das Finale.

Gegen die aus Stuttgart angereiste Mannschaft der SG DESI mussten die Wölfe noch eine Schippe drauflegen. Die Mannschaft unter der Führung von Trainer Dominik Stallein sah sich einem körperlich weit überlegenen Gegner gegenüber. Trotz der scheinbaren Dominanz der Stuttgarter Mannschaft erkämpften sich die TSV-Jungs eine frühe Führung, die sie danach mutig und engagiert verteidigte. Wenige Sekunden vor Schluss kassierten die Wölfe das erste Gegentor des Turniers. Nach einem Eckball schalteten die DESI-Spieler im Sechzehner schneller und schoben den Ball über die Linie. Das Turnier wurde – obwohl die TSV-Jugend mit Mann und Maus für den Sieg kämpfte – im Elfmeterschießen entschieden. Hier setzten sich die nervenstarken Wölfe durch. Zwei Wolfratshauser Treffer und zwei verschossene Siebenmeter der Gegner reichten, damit die Wölfe-Spieler und die zahlreich mitgereisten Eltern jubeln durften.

Alles in allem lässt sich festhalten, dass sich der TSV gegen ein enorm starkes Teilnehmerfeld sowohl fußballerisch als aus kämpferisch durchsetzen konnte. Alle neun mitgereisten Spieler dürfen zurecht stolz auf die gezeigte Leistung sein.

Sende uns eine Nachricht.