Als Andi Praller gestern in der H1-Gruppe postete, dass er mit Fieber das Bett hüten muss und für den erkrankten Marcus ohnehin Ersatz gefunden werden musste, schrieb Hofi: Jetzt erst recht ! In dieser Stimmung fuhren Hofi, Uwe, Raimund und Chris zum Abstiegsduell nach Waakirchen, um sich mit Seiwert, von Roennebeck, Willinger und Greisinger zu messen. Auf der Fahrt wurde entschieden, dass Hofi und Uwe, um bessere Chancen auf wenigstens einen Sieg im Doppel zu haben, als Doppel 2 aufstellen. Auch wenn das erste Zusammenspiel der Beiden eher holprig verlief, ging die Strategie im 5. Satz gegen v. Roennebeck und Willinger auf. Chris und Raimund unterlagen dem D1 glatt mit 0:3.

Im vorderen Paarkreuz erspielte dann Hofi souverän den 1. Punkt gegen v. Roennebeck. Uwe lag im Spiel der beiden gebürtigen Saarländer im entscheidenden 5. Satz schon 5:0 vorne, als Seiwert nach einer Punkteserie plötzlich mit 10:7 führte. Die 3 Matchbälle konnten jedoch abgewehrt und das Spiel für die Wölfe zum zwischenzeitlichen 3:1 gewonnen werden. Für Spieler und Zuschauer eine nervenaufreibende Sache.

Im hinteren Paarkreuz fand Raimund dann gegen Greisinger keine Mittel, Chris spielte mutig gegen Willinger, musste sich aber letztendlich wegen dessen gefährlichen Rückhandspiel mit dem Noppenbelag geschlagen geben (Spielstand 3:3).

Es folgten 2 weitere Siege im vorderen Paarkreuz zum 5:3, bevor sich Raimund mit einer konzentrierten Leistung und Nervenstärke in einem wahren Krimi im 5.ten Satz gegen Willinger durchsetzte. Ein ganz wichtiger Punkt. Chris hatte gegen den starken Greisinger durchaus gute Bälle, unterlag jedoch in 3 Sätzen.

Bei dem zwischenzeitlichen Spielstand von 6:4 für Wolfratshausen ließen 2 Niederlagen zum 6:6 erneut Nervosität aufkommen: Hofi kam mit dem Materialspieler Willinger nicht zurecht und Raimund, beflügelt von dem Sieg gegen Willinger, spielte 2 gute Sätze gegen Seiwert, musste sich aber dennoch geschlagen geben.

So mussten die beiden letzten Einzel den Spielausgang bestimmen: nach zuvor 2 Niederlagen wuchs Chris über sich hinaus und erkämpfte sich mit offensivem Tischtennis und der hörbaren und wichtigen Unterstützung von Hofi und Raimund gegen den in der Rangliste deutlich (ca. 170 TTR-Punkte !) über ihm stehenden v. Roennebeck einen 3:1 Sieg. Beflügelt von dem Jubel am Nebentisch und weiterer Anfeuerung war es dann dem Mannschaftsführer vorbehalten, gegen Greisinger den Schlusspunkt zum 8:6 zu setzen.

Für die Herren war dies der erste Sieg in der Rückrunde und ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Klassenerhalt. Letztendlich war an diesem Abend eine geschlossene Mannschaftsleistung und der Wille, trotz widriger Rahmenbedingungen sich gegen die Niederlage zu stämmen, für diesen Erfolg entscheidend. Wenngleich nervenaufreibend, hatten an diesem Abend alle Akteure richtig Spaß am Tischtennis. Unser besonderer Dank gilt Chris und Raimund für ihre Leistung im Spiel und beim Unterstützen.

Andi Hofreiter (2,5), Uwe Feickert (3,5), Raimund Haberl (1,0), Chris Beiler (1,0)

Sende uns eine Nachricht.