Beim gestrigen Lokalderby herrschte Personalnot auf beiden Seiten: bei den Gastgebern vom BCF Wolfratshausen fiel der an Nr. 4 spielende Kay Apfel verletzungsbedingt aus. Da auch die dritte Mannschaft des BCF an diesem Tag ein wichtiges Spiel bestritt, konnte kein Ersatz abgestellt werden. Eine Verlegung kam wegen beruflicher Verpflichtungen mehrerer TSV-Spieler nicht in Frage. So trat der BCF II zu dritt, mit seinen spielstärksten Spielern an: Leonhard Fleischer, Dominik Schmidt und Moritz Klos an. Diese alleine holten beim 8:3 Sieg in der Vorrunde alle 8 Punkte und verloren kein einziges Spiel gegen die damals in Bestbesetzung antretenden TSV-ler.

Bei uns fehlte gestern das komplette vordere Paarkreuz: Christian Wagner und Andi Hofreiter wurden durch Marcus Gebauer und Simon Huber ersetzt. Erwährenswert am Rande: mit Heinz Brix hatten wir einen Zuschauer, der beiden Vereinen verbunden ist.

Leider ging das Doppel von Andi P. und Uwe, wenn auch knapp im fünften Satz, gegen Schmidt/Klos verloren. Danach folgten einige spannende und umkämpfte Spiele mit teils sehenswerten Ballwechseln. Gegen das vordere Paarkreuz des BCF konnte diesmal eine ausgeglichene Bilanz mit 3 Einzelsiegen für den TSV erreicht werden. Dies führte zusammen mit den 4 abgegebenen Spielen letztendlich zu dem unerwarteten Unentschieden.

Schon die ersten beiden Einzel zeigten, dass wir an diesem Abend nicht sieglos nach Hause gehen wollten: Andi P. zeigte gegen Fleischer nach einem punktlosen 1. Satz Moral und war knapp davor, in den fünften entscheidenden Satz zu kommen.

Der Autor dieses Berichtes ging gegen Schmidt gleich offensiv mit 2:0 Sätzen in Front. Dabei nutzte er auch Netz- und Tischkante, was ja schon im eigenen Verein häufiger (Anmerkung des Autors: zu unrecht) kritisiert wird. Im dritten und vierten Satz ging dann bei dem kräftezehrenden Topspinspiel etwas die Puste aus, bevor im fünften Satz nochmal alles in die Waagschale geworfen wurde. Der knappe Sieg war der Lohn.

Das Spiel gegen Schmidt hatte seine Nachwirkung: im unmittelbar folgenden Match gegen Fleischer schaffte Uwe in 3 Sätzen zusammen gerade mal 12 Punkte. Keine Chance ! Demgegenüber kam Andi Praller mit dem Spielstil von Schmidt gut zurecht und sorgte in 4 Sätzen für den zweiten wichtigen Punkt.

Nun fehlte zum Unentschieden noch ein Sieg: die Hoffnungen lagen dabei auf der Partie Klos gegen Feickert. 2 Sätze brauchte Uwe, um einigermaßen mit den herausragenden Angaben von Klos, der in Sätzen 2:0 vorne lag, zurecht zu kommen. Dann gelang der Ausgleich zum 2:2. Am Ende wars ein knapper, aber nicht unverdienter Sieg für Klos.

Für die Überraschung des Abends sorgte Marcus Gebauer, der den in der Rangliste weit höher stehenden Fleischer in 5 Sätzen bezwang. Hut ab vor der kontrollierten Spielweise und Nervenstärke, die Marcus an diesem Abend bewies: am Ende konnte er sogar einen Rückstand im fünften Satz noch drehen und in einen knappen 11:9 Satzsieg ummünzen.

Für Simon waren die Gegner an diesem Abend zu stark. Sein spontanes Einspringen für den erkrankten Hofi hat aber letztendlich das Unentschieden ermöglicht. Danke Simon.

Uwe Feickert (1,0), Andi Praller (1,0), Marcus Gebauer (1,0), Simon Huber (4,0)

Sende uns eine Nachricht.