Es war ein unerwartet knappes Spiel gegen die „Zweite“ des TSV Rottach-Egern. Nur ein Sieg in den Doppeln verlief schon nicht so wie erhofft. Bei den anstehenden Einzelbegegnungen setzte sich diese, von uns niemals erwartete Serie fort und so waren wir schnell mit 1:4 im Rückstand. Danach jedoch, zündeten wir die Aufholjagd und konnten, nach einem kurzen Zwischenstand von 3:5, auf 7:5 erhöhen. Beim Stand von 7:6 entschied das letzte Spiel über Unentschieden oder Sieg. Damit schlug die Stunde unseres Matchwinners Christian Beiler. Er musste gegen Leon Scheuchl, den „Einser“ der Rottacher antreten. In einem herausragenden Spiel konnte Chris seinen Gegner mit 3:1 besiegen – sensationell. Damit sicherte er uns den erhofften Sieg zum 8:6. In dem Zusammenhang darf aber nicht unerwähnt bleiben, dass uns ein weiterer Umstand zu Hilfe kam. Raimund Haberl nämlich, ist für den verletzten Peter Schmidt eingesprungen. Damit hatten wir auf „Eins“ einen starken Spieler, der übrigens auch Leon Scheuchl bezwingen konnte. Mit Attila hatten wir einen starken Fahrer. Im Spiel lief es diesmal bei ihm aber nicht wunschgemäß, warum: weil er es mit einem neuen Belag in Maximalstärke versuchte. Er hat wohl bei mir nicht mitbekommen, wie negativ sich ein Belag- oder Schlägerwechsel während der Saison auswirken kann. Großer Dank an Chris und Raimund durch die, gerade noch, alles gut gegangen ist. Die Punkte: Raimund 2,0; Attila 1,5; Chris 3.0; Heinz 1,5.

Sende uns eine Nachricht.