Gespannt ist die H3 in Kochel angetreten, da die Kochler eine sehr große Auswahl an Spielern besitzen und deshalb die Unwissenheit, wer denn nun spielt, an einem nagt.
Die Kochler überraschten mit einer fast homogenen Mannschaft die in letzter Zeit ausführlich trainiert haben muss, das Angriffsspiel des Gegners zu einer durchaus gefährlichen Form verbessert hatte.
Die H3 musste zu Beginn ein Doppel abgeben, da Simon und Attila als Doppel Zwei gegen das gegnerische erste Doppel ranmussten und gleich die Angriffstärke des vorderen Paarkreuzes zu spüren bekamen. Das zweite Doppel, bestehend aus Christian und Andi, konnte sich jedoch durchsetzten und so ging es mit einem Gleichstand in die Einzel.
Andreas Gabriel musste sich nach fünf Sätzen, wobei die verloren sehr knapp waren, gegen den gegnerischen Zweier geschlagen geben. Zur gleichen Zeit geriet Simon Huber mit 2:0 gegen den gegnerischen Einser in Rückstand und musste kämpfen. Jedoch nicht umsonst: Nach fünf langen Sätzen und Verlängerung ging das Einzel an uns. Zwischenstand 2:2
Das hintere Paarkreuz verrichtete nun gute Arbeit und holte jeweils in drei Sätzen die nächsten zwei Punkte. Zwischenstand 4:2
Nun konnte auch das vordere Paarkreuz zeigen, was es drauf hat und tat es dem Hinterem gleich. Zwischenstand 6:2
Nun musste sich Christian Beiler leider dem gegnerischen Dreier in einem hartem Spiel geschlagen geben, jedoch gewannen im Anschluss Attila Toth und Andreas Gabriel und holten die notwendigen Punkte.

Punkte:
Andreas Gabriel (2,5), Simon Huber (2), Christian Beiler (1,5), Attila Toth(2)

Sende uns eine Nachricht.